Viele Städte kämpfen mit einem Obdachlosigkeitsproblem, allen voran Seattle. | Foto: Sergee Bee

Mein Zuhause, die Parkbank – Stadtentwicklung und Obdachlosigkeit

Neue, offensive Lösungsansätze zeigen, dass sich Städten neben Pollern, Metallstacheln und Co. auch Möglichkeiten bieten, sich dem Thema Obdachlosigkeit respektvoll zu nähern. > weiterlesen

| | | | | | | | |
Die Kaskade, in den 70er Jahren begonnen, war 2003 immer noch eine große Baustelle I Foto: Andrea Polaschegg

Jerewan erlebt Bauboom im Disneystyle

In Jerewan wurde und wird noch immer viel gebaut. Und dies gerne in großen, größeren und größten Dimensionen. Seit der Unabhängigkeit der Republik von der Sowjetunion 1991 haben vor allem die Auslandsarmenier viel Geld in gewaltige Bauprojekte in der Stadt investiert. Und vieles davon wird nie fertig. Das ist gewissermaßen armenische Immobilienlogik. > weiterlesen

| | |
 
Norbert Herrmanns, Vorstand der Landmarken AG I Foto: Matthias Sandmann, newspot GmbH

„In der Immobilienwirtschaft fehlt Vielen die Ethik“

Die Immobilienwirtschaft gibt durch das Gebaren einiger Unternehmer ein völlig falsches Bild ab. Das schadet diesem Wirtschaftszweig, der der Leben der Menschen durch seine Projekte und Dienstleistungen entscheidend beeinflusst. Und dem an allen Ecken und Enden Fachkräfte fehlen. Kaufmännische und soziale Rendite sollten kein Widerspruch, sondern die beiden Seiten derselben Medaille sein, findet Norbert Herrmanns, Vorstand der Landmarken AG. > weiterlesen

| | |