v.l.n.r.: Stefan Mühling, Geschäftsführender Gesellschafter die developer; Gerhard Feldmeyer, Geschäftsführender Gesellschafter HPP Architekten; Hashil Al Mahrouqi, Senior Manager SGRF, Oberbürgermeister Thomas Geisel I Foto: Andreas Endermann

Spatenstich beim Büroprojekt „Eclipse Düsseldorf“

Im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Geisel wurde der erste Spatenstich für das Projekt "Eclipse Düsseldorf" gefeiert. Das Projekt entsteht in einem Joint Venture des Projektentwicklers "die developer" mit einem Staatsfond aus dem mittleren Osten. > weiterlesen

| | |
v.l.n.r.: Felix Behrndt (Geschäftsführer Gleeds), Ralf Kotbusch (Geschäftsführer MBN), Thomas Geisel (Oberbürgermeister Stadt Düsseldorf), Toby Baines (Inhaber Citygrove), Mark Farrugia (Development Director Citygrove) | Foto: A. Endermann

Novum NIU Hotel in Düsseldorf feiert Richtfest

Gemeinsam mit den Bauarbeitern feierten der britische, deutsche und spanische Investor und Immobilienentwickler Citygrove und die Novum Hotelgruppe die Fertigstellung des Rohbaus des neuen Novum NIU Hotels in Düsseldorf. Gäste aus Politik und Wirtschaft nahmen an der Zeremonie teil. Oberbürgermeister Thomas Geisel freute sich sehr über das erste NIU Hotel in Düsseldorf. > weiterlesen

| | | |
 
Viele Städte kämpfen mit einem Obdachlosigkeitsproblem, allen voran Seattle. | Foto: Sergee Bee

Mein Zuhause, die Parkbank – Stadtentwicklung und Obdachlosigkeit

Neue, offensive Lösungsansätze zeigen, dass sich Städten neben Pollern, Metallstacheln und Co. auch Möglichkeiten bieten, sich dem Thema Obdachlosigkeit respektvoll zu nähern. > weiterlesen

| | | | | | | | |
Die Kaskade, in den 70er Jahren begonnen, war 2003 immer noch eine große Baustelle I Foto: Andrea Polaschegg

Jerewan erlebt Bauboom im Disneystyle

In Jerewan wurde und wird noch immer viel gebaut. Und dies gerne in großen, größeren und größten Dimensionen. Seit der Unabhängigkeit der Republik von der Sowjetunion 1991 haben vor allem die Auslandsarmenier viel Geld in gewaltige Bauprojekte in der Stadt investiert. Und vieles davon wird nie fertig. Das ist gewissermaßen armenische Immobilienlogik. > weiterlesen

| | |