Kö-Bogen bekommt viele neue Bewohner: Insektenhotels und Nistkästen installiert | Foto: Andreas Endermann

NACHHALTIGES ENGAGEMENT AUF DEN DÄCHERN DES KÖ-BOGENS

Elena Bock
Elena Bock

Intro

Der Kö-Bogen des Stararchitekten Daniel Libeskind gilt als das moderne Wahrzeichen von Düsseldorf und eine Lieblingsadresse für Shopping und Lifestyle. Seit kurzem ist er auch ein Zuhause für viele neue Bewohner: Viele Insektenarten haben Nistmöglichkeiten auf dem extensiv begrünten Dach bekommen. In Kooperation mit dem NABU Düsseldorf wurde die 4.000 Quadratmeter große Fläche aufgewertet.

Textblock #1

Insgesamt fünf maßgeschneiderte Insektenhotels sind eigens für den Kö-Bogen angefertigt und mit entsprechenden Nistmaterialien ausgestattet worden. Die kleinen Edelstahlhäuschen bieten Wildbienen und anderen Insekten über dem Hofgarten eine neue Heimat. Das ist Artenschutz im Stadtzentrum. Zusätzlich gehören 24 Nistkästen für Vogelarten wie Kohlmeise, Haussperling, Feldsperling und vor allem Mauersegler zu diesem Naturschutzprojekt des Kö-Bogens, der übrigens als Green Building ausgezeichnet wurde. Nicht nur für Singvögel und Insekten wurden in Absprache mit den NABU-Experten Nistmöglichkeiten geschaffen. Auch für Fledermäuse gibt es nun eigene Kästen; sie dienen als Tagesquartiere für die geschützten Tiere mitten in der Stadt. Und ein Nistkasten für Turmfalken hängt in 26 Metern Höhe: Er soll sogar diesen Greifvogel einladen, sich auf dem Kö-Bogen anzusiedeln.

Marco Koch, Technischer Manager Kö-Bogen und Gerda Hucklenbroich, Vorsitzende NABU Düsseldorf | Foto: Andreas Endermann

Textblock #1

Die extensive Begrünung der Dachfläche ist ein wichtiger Beitrag der Immobilienwirtschaft für nachhaltiges Bauen im 21. Jahrhundert. „Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind große globale Themen, zu denen jeder Einzelne mit kleinen Maßnahmen seinen Beitrag leisten kann. Aufgrund seiner grünen Lage wollen wir als verantwortungsvolle Betreiber unbedingt, dass der Kö-Bogen beim Naturschutz aktiv mitspielt“, so Marco Koch, Manager Technik Kö-Bogen. In enger Zusammenarbeit mit dem NABU Düsseldorf entstand diese wegweisende Initiative für grüne, natürliche Dächer.

Textblock #1

Das beeindruckende, mehrfach ausgezeichnete Gebäude mit seinem innovativen High Tech Design wurde für seine nachhaltige Bauweise, welche den neuesten Umweltstandards entspricht, mit der LEED-Zertifizierung Platin ausgezeichnet.

| | | | | | | |

Mehr entdecken

Erstes Haus aus Carbonbeton entsteht in Dresden

Der globale Bauboom setzt sich fort – zu Lasten des Klimas. Neuartige Materialien bieten die Chance, dies künftig zu ändern. Zudem ermöglichen sie außergewöhnliche Architekturlösungen. Wie zum Beispiel das weltweit erste Carbonbeton-Haus, das derzeit in Dresden umgesetzt wird. > weiterlesen

Hotels werden smarter und grüner

Der Corona-Shutdown hat der Hospitality-Branche schwer zugesetzt. Investoren, Eigentümer und Betreiber wollen mehr Digitalisierung und Nachhaltigkeit entgegensetzen und sich stärker auf die Kernmärkte fokussieren, so die zentralen Ergebnisse einer aktuellen Drees & Sommer-Umfrage. > weiterlesen