Marionetten aus dem Theaterstück König Hirsch, 1918, die nach einem Entwurf von Sophie Taeuber-Arp angefertigt wurden I Foto: Dirk Rose

Folklore & Avantgarde: Die Rezeption volkstümlicher Traditionen im Zeitalter der Moderne

Stefanie Walker-Behrens
Stefanie Walker-Behrens

Textblock #1

Moderne und Tradition, Avantgarde und Folklore werden meist als Gegensätze betrachtet - als Abkehr des einen vom anderen. In ihrer bislang größten Ausstellung zeigen die Kunstmuseen Krefeld hier nun erstmals, wie stark gerade die Pioniere und Hauptpersonen der Avantgarde von lokalem Kunsthandwerk und Volkskunst beeinflusst und inspiriert waren.

Textblock #2

Mit der Ausstellung „Folklore & Avantgarde“ werfen die Kunstmuseen Krefeld einen neuen Blick auf die Kunst des frühen 20. Jahrhunderts. Meist wird das Zeitalter der Moderne mit der Abkehr von Traditionen und einem neuen universellen Anspruch in der Kunst in Verbindung gebracht. Die Krefelder Schau widmet sich anlässlich des einhundertsten Bauhaus-Jubiläums nun erstmals umfassend dem Einfluss von lokalen volkstümlichen Traditionen – insbesondere von Kunsthand- werk und Volkskunst – auf die Protagonisten der Avantgarde bei der Entwicklung einer neuen künstlerischen Sprache.

Kandinsky- Kleine Welten III, 1922 © Ahlers Collection/VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Anonym, Lubok-Vogel Sirin, Ende 19. Jh., Staatl. Tretjakow-Galerie, Moskau

Textblock #2

 

Schwerpunkt auf Europa und Amerika

Im Fokus stehen Schlüsselpositionen der frühen Avantgarde-Entwicklung in Europa und den USA. Die Schau verortet die ausgestellte Kunst dabei innerhalb der zeitgenössischen Kontexte. Auf diese Weise werden die Ausstellungsthemen für heutige Fragestellungen unmittelbar relevant. In einer Ausstellungsarchitektur von mvprojekte, die mit Fachwerk-Bezügen das Ausstellungsthema ideenreich reflektiert, präsentiert „Folklore & Avantgarde“ über 350 Exponate. Inter- nationale Leihgaben aus 38 privaten und öffentlichen Sammlungen zeigt die Ausstellung zusammen mit ausgewählten Exponaten aus dem Krefelder Bestand.

Zitat mit Autobahn-Logo

„In der bislang größten Ausstellung der Kunstmuseen Krefeld bewerten wir die Entstehungsbedingungen der Avantgarde vor einhundert Jahren neu. Leihgaben aus aller Welt bieten allerhand überraschende Einblicke in diese aufregende, kontrastreiche Zeit. Das Kaiser Wilhelm Museum, das seit seiner Gründung Verbindungen zwischen Kunst und Alltagskultur schuf, ist für diese Ausstellung der ideale Ort.“
- Katia Baudin, Leiterin der Kunstmuseen Krefeld

Josef Albers Adobe Houses, 1966 © The Josef and Anni Foundation/VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Textblock #2

 

Die Ausstellung beleuchtet in zwölf thematischen Kapiteln die Komplexität und Vielfalt der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Volkskunst und zeigt Ungewohntes und Unbekanntes zu "Klassikern" wie Chagall, Gauguin, Kandinsky, Kirchner, Malewitsch oder Picasso — aber auch zu Protagonisten des Bauhauses wie Anni und Josef Albers oder Johannes Itten.

„Folklore & Avantgarde“ ist ein Beitrag zum Verbundprojekt „100 jahre bauhaus im westen“ des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW sowie der Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe. Schirmherrin ist Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen

Folklore & Avantgarde
bis 23. Februar 2020
Kaiser Wilhelm Museum | Di–So 11–17 Uhr

mehr Infos unter: www.kunstmuseeunkrefeld.de

 

| | | | |

Mehr entdecken

Bassins de Lumière – Wasser, Stahlbeton und Digitalkunst

Seit dem 10. Juni 2020 bietet sich den Besuchern der ehemaligen U-Boot-Basis in Bordeaux ein einzigartiges kulturelles Schauspiel: Auf der weltweit größten Fläche für Digitalkunst ließ der private Veranstalter „Culturespaces“ hier mit den Bassins de Lumière eine immersive Multimedia-Installation entstehen. > weiterlesen