Natur trifft technologischen Fortschritt: Das Großprojekt "Jewel" am Changi Airport in Singapur | Foto: Changi Airport

Changi Airport Singapur – Eine tropische Oase an Terminal 3

Elena Bock
Elena Bock

Intro

Singapur - ein Reiseziel, das tropische Naturschauspiele mit futuristischer Architektur und der Lebendigkeit einer modernen Business-Metropole verbindet. Das Großprojekt „Jewel“ im Changi Airport ermöglicht Reisenden seit diesem Jahr einen einmaligen Einblick in den besonderen Charakter des singapurischen Stadtbilds – und das noch bevor man den Flughafen überhaupt verlassen hat!

Textblock #2

Hektische Schritte, ratternde Rollkoffer, der gestresste Blick auf die Abflug-Tafel: Flughäfen genießen nicht gerade einen Ruf als Ruhepole oder gar Orten der Gelassenheit. Mit über 100 Airlines, die 380 Städte in 100 Ländern anfliegen und so im vergangenen Jahr 65.5 Millionen Flugpassagiere nach Singapur brachten, gilt der Changi Airport in Singapur sicherlich zu einem der unermüdlichsten Verkehrsknotenpunkte dieser Welt. Trotzdem schafft es der Flughafen regelmäßig auf die Top-Plätze zahlreicher Flughafen-Rankings und genießt unter Geschäftsreisenden, Urlaubern und vor allem den unzähligen Transit-Passagieren einen exzellenten Ruf. Zurückzuführen ist diese Tatsache auf die Bemühungen, die Aufenthaltszeit der Flughafengäste so entspannend und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten - mit Erfolg! Kino, Schmetterlingspark und gastronomische Vielfalt machen bereits die Ankunft im Changi Flughafen zum ersten Sightseeing-Spot.

Das Herzstück des Juwels: Der größte Indoor-Wassefall der Welt | Foto: Changi Airport

Flanieren im Grünen | Foto: Changi Airport

Textblock #2

 

Ein Flughafen wird zum Lifestyle-Hotspot

Mit dem Großprojekt „Jewel“ ist der Changi Airport seit Beginn des Jahres um ein Herzstück reicher: Rund um den größten Indoor-Wasserfall der Welt verbinden sich Natur und Einzelhandel hier zu einer einzigartigen Symbiose. Überspannt von einem Tageslicht-Dach, durch dessen 919 gläserne Öffnungen die Sonne strahlt, erstreckt sich eine üppige, tropisch-grüne Oase, durchbrochen von futuristischen Architektur-Elementen wie der Canopy Bridge und begehbaren Netzen. Mit zahlreichen Retail-Flächen und gastronomischen Angeboten, erstreckt sich hier der neue Lifestyle-Hotspot der Stadt.

Eine tropische Oase als Teil der Flughafenarchitektur | Foto: Changi Airport

Textblock #2

 

High-Tech, Natur und Lebensqualität

Unbändige Natur trifft technologischen Fortschritt. In Singapur wird dieser scheinbare Gegensatz immer wieder architektonisch aufgegriffen und prägt wie ein unausgesprochenes Motiv das Stadtbild der Metropole. Die „Supertrees“ im Garden by the Bay, der Flower Dome oder der Botanische Garten – Beispiele der urbanen Natursymbolik gibt es viele. Dahinter steckt nicht mehr und nicht weniger als eine politische Strategie: 2005 beschloss die Regierung Singapurs, ihre Stadt in eine „Stadt im Garten“ umzuwandeln und die Lebensqualität der Einwohner durch die vielen Grünzüge zu verbessern.

Auf Netzen und Brücken wandern die Flughafen-Gäste durch den Dschungel | Foto: Changi Airport

Ein spektakuläres "Natur"-Schauspiel | Foto: Changi Airport

Textblock #2

 

Mit dem größten Indoor-Wasserfall der Welt und einer tropischen Oase mitten im Flughafen wird dieses Vorhaben mit dem Großprojekt „Jewel“ nun auch auf die tausenden von Reisenden übertragen: Ein Aufenthalt am Changi Airport soll ein entschleunigendes Erlebnis sein und die Qualität des Besuchs von Anfang an hoch halten. Wer beim beruhigenden Rauschen des Wassers umherschlendert und den Blick ins Grüne schweifen lässt soll schnell vergessen, dass er sich gerade mitten in einem der größten Flughäfen der Welt befindet. Zum siebten Mal in Folge wurde der Changi Airport in Singapur im April 2019 zum besten Flughafen der Welt gekürt – „Jewel“ war zum Zeitpunkt der Preisverleihung noch nicht einmal eröffnet. Mit seinem neuen Herzstück besitzt der Changi Airport somit die besten Voraussetzungen, seinen Titel auch im kommenden Jahr zu verteidigen.

| | | | | | | | | |

Mehr entdecken

Der diskrete Charme der 50 Jahre

Das 2016 von der Architektin Annelen Schmidt-Vollenbroich und der Juristin Ana Vollenbroich gegründete Düsseldorfer Unternehmen NIDUS hat sich auf Bauen Bestand und insbesondere auf die Sanierung von Häusern aus den Wirtschaftswunderjahren spezialisiert. > weiterlesen