Der Pressetermin zur Summer Pop-up Gallery lockte zahlreiche Journalisten in den Medienhafen | Foto: Andreas Endermann

Kunst im Rohbau – Summer Pop-up Gallery in Renzo Pianos FLOAT

Elena Bock
Elena Bock

Intro

In dem vom renommierten Architekturbüro Renzo Piano Building Workshop entworfenen Bürogebäude FLOAT im Medienhafen eröffnet zum ersten Mal eine Summer Pop-up Gallery direkt neben der Straßenbahnlinie 707: Gemeinsam mit dem namhaften Düsseldorfer Kunstverein 701 e.V. werden ab dem 9. August auf rund 450 m² Werke von Gregor Russ und Ruben Benjamin Smulczynski gezeigt. Im Fokus der Ausstellung steht dabei das Thema „Neue Mobilität“, inszeniert als zeitgenössische Kunst im modernen Raum. Das Besondere: Die Pop-up Gallery ist von außen rund um die Uhr zu betrachten und greift damit das Thema der Ausstellung auf, da sich direkt vor dem Gebäude die Haltestelle der Linie 707 befindet.

Text 1

In Zusammenarbeit mit dem 2005 gegründeten Kunstverein 701 e.V. organisiert der Immobilienkonzern IMMOFINANZ diese temporäre Pop-up Gallery im erst kürzlich fertiggestellten Prestigeobjekt im Medienhafen. Die Büroflächen des Gebäudes sind vollständig an Uniper vermietet. 701 e.V. ist eine gemeinnützige Initiative Düsseldorfer Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur, Wirtschaft und Politik mit dem Ziel, kreative Netzwerke zu knüpfen und nachhaltig das kreative Image der Stadt zu stärken und zu fördern. Da 701 e.V. nicht über eigene Ausstellungsflächen verfügt, nutzt der Verein temporäre Räume. So entstehen außergewöhnliche Fusionen und Kunstorte – wie aktuell im von Renzo Piano Building Workshop gestalteten FLOAT.

Das Bürogebäude FLOAT des Architekturbüros Renzo Pianos Building Workshop zählt schon jetzt zu Düsseldorfs Prestigebauten | Foto: Philip Kistner

Zitat mit Autobahn-Logo

„Wer an Düsseldorf denkt, verbindet das automatisch mit Kunst und Architektur."
- Christian Traunfellner, Head of Asset Management Office der IMMOFINANZ

Text 1

„Wer an Düsseldorf denkt, verbindet das automatisch mit Kunst und Architektur, allein schon wegen der weltweit renommierten Kunstakademie und dem Medienhafen, der sich immer mehr zum „Architekturhafen“ entwickelt. Mobilität passt genau zu diesem Ort und wurde daher als Ausstellungsthema gewählt”, so Christian Traunfellner, Head of Asset Management Office der IMMOFINANZ. „Es freut uns sehr, dass FLOAT Gastgeber für diese außergewöhnliche urbane Ausstellung mit zwei sehr unterschiedlichen Künstlern sein darf. Renzo Pianos Architektursprache mit z.B. 5,20 m hohen Decken verschmilzt mit den Kunstwerken auf einzigartige Weise.“

„Die Inszenierung der z.T. skulpturalen Werke im Rohbau ist ungewöhnlich und bricht mit der musealen Präsentation von Kunstwerken. Die Auswahl von Künstlern und Werken passt zu der Idee, das Thema „Neue Mobilität“ künstlerisch auf unterschiedliche Art und Weise in einem unfertigen Raum zu lösen. In der Pop-Up Gallery im FLOAT treffen Urbanität und Architektur auf Kunst“, so Dr. Astrid Legge, Vorstandsmitglied von 701 e.V. Mit der Kooperation bekommen die Menschen, die im Medienhafen arbeiten, einen „Kunstgenuss to go“.

v.l.n.r. Dr. Astrid Legge, Ruben Smulcynski, Gregor Russ, Daniela Michel-Hendemann, Dr. Michael Leistikow | Foto: Andreas Endermann

Die Künstler Ruben Smulcynski und Gregor Russ | Foto: Andreas Endermann

Textblock #2

Gezeigt werden ausgewählte Werke von Gregor Russ und Ruben Benjamin Smulczynski. Gregor Russ studierte in Karlsruhe, lebt und arbeitet heute in Düsseldorf und ist Mitbegründer des Ausstellungsforums Parkhaus in Düsseldorf. Er spielt in seinen Werken mit Doppeldeutigkeiten und arbeitet mit unterschiedlichen Materialien. Ruben Benjamin Smulczynski ist Absolvent der Kunstakademie Düsseldorf. Er lebt und arbeitet ebenfalls in Düsseldorf und Ravenna. In seinen Werken spielen Textilien eine Schlüsselrolle.

| | | | | | | | | | |

Mehr entdecken

Mein Freund, der Turm

Ist das nicht merkwürdig? Beton und Glas bewegen? Rufen Emotionen hervor. Obwohl es keine Party gibt und keine mit Namen versehen Geschenktütchen. Egal, mehr als eine Million Besucher im Jahr – das sind Fakten. > weiterlesen

Neue Hochhäuser müssen zu Düsseldorf passen

Der 2. Immobiliensalon Düsseldorf am Montag, 1. Oktober, machte den frisch konstituierten Hochhausbeirat zum Thema. Die Initiatorinnen – die Wirtschaftsförderung Düsseldorf und die Agentur textschwester Immobilienkommunikation – freuten sich über die rege Diskussion. > weiterlesen