Stadt und Natur im Einklang | Foto: Elena Bock, textschwester

Textschwester-Sommer-Special: Mobil in…Vancouver

Elena Bock
Elena Bock

Textblock #1

Würde man versuchen, die fast schon abgedroschen klingenden Trends rund um Lebensqualität, Umweltbewusstsein und die richtige Work-Life-Balance in eine Modellstadt zu gießen – Vancouver wäre ziemlich nah dran. Jahr um Jahr schnappt sich die kanadische Traumstadt an der Westküste British Columbias Top-Platzierungen in den Rankings der lebenswertesten Städte weltweit. Grund hierfür liegt in der ausgeprägten Naturverbundenheit, die sich in der Mentalität, Stadtentwicklung und nicht zuletzt Mobilität Vancouvers klar niederschlägt.

Der geschäftige Seehafen von Vancouver prägt das Stadtbild | Foto: Elena Bock, textschwester

Textblock #1

Grün, grüner, Vancouver

Obwohl Vancouver sowohl demographisch als auch kulturell eine sehr bunte Mischung vorzuweisen hat, ist die Stadt vor allem eines: Ziemlich grün. So ist die kanadische Natur selbst zwischen den vielen Wolkenkratzern der Großstadt mehr als präsent und es ist eben jene Harmonie von Häuserschluchten, tiefgrünen Wäldern und dem Glitzern der pazifischen Wogen, die den Charme des Stadtbildes ausmacht.
Seit nunmehr einigen Jahren wird die Naturverbundenheit und das Ökologiebewusstsein der Bevölkerung Vancouvers auch architektonisch in der Stadtentwicklung berücksichtigt: Mit dem „Greenest City Action Plan“ strebt Vancouver bis 2020 nichts weniger als den Titel der grünsten Stadt der Welt an. Seit 2015 legen die Stadtentwickler so einen klaren Fokus auf messbare ökologische Ziele, die sich in den Bereichen „Zero Carbon“, „Zero Waste“ und „Healthy Ecosystems“ zusammenfassen lassen und Vancouver schon jetzt Standards für nachhaltiges Bauen setzen lassen.

Begrünte Dächer - in Vancouver keine Seltenheit! | Foto: Elena Bock, textschwester

Viel Grün, viel Blau: Ein typischer Ausblick bei einem Spaziergang in Vancouver | Foto: Elena Bock, textschwester

Textblock #1

Als herausragendes Beispiel für Nachhaltigkeit gilt hierbei das Vancouver Convention Center – eines der wenigen Gebäude weltweit, das den Platin-Status des LEED Umweltsiegels erlangt hat. Dies ist jedoch kaum verwunderlich, denn Nachhaltigkeit zieht sich (wortwörtlich) durch den kompletten Messebau: Beginnend mit dem begrünten und von europäischen Bienen bevölkerten „living roof“ auf dem Flachdach, bis zum revitalisierten Korallenriff unter dem westlichen Fundament des Küsten-Wahrzeichens, durch das es gelang, die Wasserqualität und maritime Artenvielfalt im Hafen Vanouvers um ein Vielfaches zu verbessern. Ausgeklügelte Recycling-, Sanitär- und Meerwassernutzungskonzepte erweitern den Nachhaltigkeitsanspruch des Baus zusätzlich. Neben ökologischen Ansätzen spielt auch die körperliche und mentale Gesundheit der Mitarbeiter und Gäste des Gebäudes eine herausragende Rolle, was dem Convention Center zuletzt zu dem Titel „first Healthy Venue in the Americas“ der World Obesity Federation verholfen hat.

Vancouvers Sinn für Nachhaltigkeit und Achtsamkeit spiegeln sich auch im unternehmerischen Charakter der Stadt wider: Große Yoga-Marken wie Lulu Lemon und auch die Umweltorganisation Greenpeace finden hier ihren Ursprung.

Alternative Wege der Fortbewegung gibt es in Vancouver viele - keiner toppt jedoch das Fahrrad | Foto: Elena Bock, textschwester

Textblock #2


Natürlich mit dem Fahrrad!

Fasst man den Charakter Vancouvers in zwei Schlagworten zusammen, dann lauten diese „Bewegung“ und „Naturnähe“. Kein Wunder also, dass Vancouver auf eine der besten Fahrrad-Infrastrukturen zurückgreifen kann. Mit kaum einem Fahrzeug gelangt man in der kanadischen Großstadt so schnell und umweltschonend von A nach B wie auf dem Drahtesel. Ganze 400km an breiten, gut ausgebauten Fahrradwegen schlängeln sich durch die Stadt, viele davon durch bepflanzte Trennelemente vom motorisierten Straßenverkehr geschützt. Zahlreiche Verleihe, Bike-Sharing-Angebote und nicht zuletzt die vielen, vielen Fahrradfahrer selbst motivieren geradewegs dazu, das Auto stehen zu lassen und selbst in die Pedale zu treten.

Nachhaltigkeit. Viele reden, Vancouver macht.
Die lebendige Stadt an der Westküste Kanadas erhält so Vorbildcharakter und zeigt auf nahbare und sympathische Art, wie moderne und zukunftsgerichtete Stadtentwicklung funktionieren kann.

| | | | | | | | | | | | |

Mehr entdecken

Changi Airport Singpur – Eine tropische Oase an Terminal 3

Singapur - ein Reiseziel, das tropische Naturschauspiele mit futuristischer Architektur und der Lebendigkeit einer modernen Business-Metropole verbindet. Das Großprojekt „Jewel“ im Changi Airport ermöglicht Reisenden seit diesem Jahr einen einmaligen Einblick in den besonderen Charakter des singapurischen Stadtbilds - und das noch bevor man den Flughafen überhaupt verlassen hat! > weiterlesen

Laurent Lacour, Managing Partner hauser lacour kommunikationsgestaltung GmbH

Wie aus Gebäuden Marken werden

Der Markenwert eines Immobilienunternehmens oder -produktes ist messbar und schafft mittel- und langfristig merkantilen Mehrwert, sagt Laurent Lacour. Der Designprofessor ist Managing Partner bei der Frankfurter Designagentur hauser lacour kommunikationsgestaltung GmbH und an der Peter Behrens School of Art am Fachbereich Design verantwortlich für die Studienbereiche Corporate Identity und Corporate Design. Er sagt: Ohne Markenkommunikation können Steine nicht zu Ikonen werden. > weiterlesen