Für das Architektenbüro Gerber Architekten steht die Atmosphäre eines Raums an erster Stelle | Foto: Christian Richters

Architektur für die Sinne: Ausstellung „Konzept+Atmosphäre“ von Gerber Architekten

Avatar
Elena Bock

Textblock #1

Sie beschreibt die „wahrnehmbare Stimmung an einem Ort“, die „Ausstrahlung einer räumlichen Umgebung“ – die Atmosphäre. Ein schwer fassbarer Begriff, den das internationale Architekturbüro Gerber Architekten zum Zentrum ihrer Ausstellung im Aedes Architekturforum gemacht haben: In „Konzept+Atmosphäre“ geht es um eine architektonische Annäherung an sinnlich erlebbare Raumatmosphären. Von der Konzeptphase über die Umsetzung und Nutzung dreht sich bei „Konzept+Atmosphäre“ alles um Architektur, die die Sinne berührt.

Textblock #2

Noch bevor man die Details eines Gebäudes oder eines Raums wahrnimmt, erfasst man dessen Stimmung und die Emotionen, die ihm innewohnen. Die räumliche Atmosphäre gilt als das primäre Merkmal architektonischer Projekte, ein Merkmal, das zu einem großen Teil unterbewusst aufgenommen wird. Seit seiner Gründung 1966 hat das Büro Gerber Architekten dieses schwer greifbare Phänomen zum Kern seines architektonischen Werks gemacht. Die vielfältigen Projekte des Büros, die unterschiedlichste Gebäudetypologien umfassen, sind in ihrer Realisierung somit stets von der Frage nach einer möglichst atmosphärischen Ausformung der Architektur bestimmt. Diesen Ansatz setzt das Team rund um Architekt Eckhard Gerber durch die Integration landschaftlicher Elemente, die Verbindung von Innen und Außen, sowie eine bewusste Lichtführung seit Jahren erfolgreich um.

Textblock #2

Von der architektonischen Idee, über die abstrakte Konzeptphase, bis zur Entstehung eines Ortes der Emotionen: In den Räumen des Aedes Architekturforums in Berlin präsentiert Gerber Architekten anhand von Fotografien und Modellen realisierte und geplante Projekte und legen so die konzeptionellen Arbeitsweisen des Büros offen. Die Ausstellung bietet einen Querschnitt durch die architektonische Bandbreites des Büros: Von Kulturbauten wie der King Fahad Nationalbibliothek in Riad über Hochschulbauten der TU Dresden oder das Landesfunkhaus Magdeburg nimmt die Ausstellung „Konzept und Atmosphäre“ den Besucher mit auf eine Spurensuche im Werk des Architekturbüros. Sechs Projekte, die sich in verschiedensten Entwicklungsphasen befinden, ergänzen die Ausstellung zusätzlich um Einblicke in aktuelle Schaffensprozesse.  Im Mittelpunkt steht stets der spannende Einklang zweckgebundener Funktionalität und einer vielschichtigen Sinnesansprache.

Die King Fahad Nationalbibliothek in Riad | Foto: H.G. Esch; Gerber Architekten

Das Landesfunkhaus Magdeburg | Foto: Jürgen Landes; Gerber Architekten

Textblock #2

Neben dem fotografischen Blick auf die Bauten gelingt es im Rahmen der Ausstellung vor allem durch die Einbindung dreidimensionaler Modelle den Zusammenhang zwischen architektonischem Konzept und Atmosphäre unmittelbar erfahrbar zu machen. Auch ein Filminterview mit Prof. Eckhard Gerber verspricht Einblicke in den kreativen Schaffensprozess – und das aus erster Hand.

Die offizielle Laufzeit der Ausstellung beginnt am 19. Juni und endet am 8. August 2019. Bei der Eröffnung am 10. Juni sprechen unter anderem Dr. h.c. Kristin Feireiss (Aedes, Berlin), Dr. Anne Schmedding (Kunst- und Architekturhistorikerin, Berlin) sowie Prof. Eckhard Gerber (Gerber Architekten, Dortmund). Das Aedes Architekturforum in der Christinenstr. 18-19 in 10119 Berlin ist Di-Fr von 11-18 Uhr und So-Mo 13-17 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen unter: www.aedes-arc.de

| | | | | | |

Mehr entdecken