Coworking wird immer beliebter | Foto: Shridhar Gupta / unsplash

Corporates setzen auf Coworking Spaces

Textblock #1

Nach einer ausgeprägten Flächenexpansion von Coworking Spaces in Europa im Jahr 2018 erwartet Catella Research auch für 2019 eine starke Zunahme an Flexible-Workspace-Centern. Treiber sind vor allem Corporates, die eigene Coworkingstrukturen aufbauen.

Textblock #2

Zu Beginn des Jahres 2019 befinden sich laut einer Studie von Catella Research im weltweiten Vergleich rund 25 Prozent der Flexible Workspaces in Europa. Obwohl sich das Angebot auf dem Coworking-Markt in Relation zum Büroflächengesamtmarkt mit einem Anteil von circa 1,05 Prozent noch auf einem sehr niedrigen Niveau bewegt, geht der Immobilienexperte von einem steigenden Bedarf an flexiblen Büroflächen aus.

Textblock #2

Auf der Suche nach Innovation und Inspiration

Diese Entwicklung wird vor allem von Großunternehmen vorangetrieben, die sich eigene Coworking- und Campusstrukturen in randzentraler Innenstadtlage aufbauen. Die Gründe dafür sind vielfältig: Einerseits werden die Büroflächen in den Geschäftszentren und in Innenstadtnähe knapper, andererseits gestaltet sich das Arbeiten im Zuge des digitalen Wandels zunehmend flexibler und vernetzter. Große Unternehmen wollen von der Nähe zu Startups sowie der Innovationskultur der Coworking-Spaces profitieren und erhoffen sich dadurch Impulse für die eigene Weiterentwicklung.

Weitere Einflussfaktoren auf die steigende Nachfrage nach flexiblen Büroflächen sind die Generation-Y, Digital Natives sowie Startups und die Sharing Economy. Ein besonders dynamisch wachsender Teil des Marktes ist zudem die GIG-Economy, die sich mit der kurzfristigen Verteilung kleiner Aufträge an Freiberufler beschäftigt.

Textblock #2

Urbane Geschäftsbezirke sind beliebte Standorte

Für die Mieter sind insbesondere die Faktoren Urbanität und Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr entscheidend, sodass sich das Angebot an Coworking Spaces vornehmlich auf innenstadtnahe Geschäftsbezirke konzentriert. Catella Research stellt fest: „Dreh- und Angelpunkt der modernen digitalisierten Ökonomie bleibt weiterhin die Bürofläche im urbanen Raum.“ Vorreiter auf dem europäischen Markt ist London mit insgesamt 257 Angeboten, mit einigem Abstand folgen Barcelona (164 Angebote) und Madrid (157 Angebote). In Deutschland führt Berlin die Städterangliste an mit 103 Coworking-Spaces-Angeboten, vor Frankfurt (43 Angebote) und Hamburg (37 Angebote).

| | | |

Mehr entdecken