v.l.n.r.: Antonino Vultaggio (Partner HPP Architekten), Vanja Schneider (Geschäftsführer INTERBODEN Innovative Gewerbewelten), Gerhard G. Feldmeyer (Geschäftsführender Gesellschafter HPP Architekten) | Foto: Iconic Awards / Mario Drescher

INTERBODEN gewinnt mit innovativem Düsseldorfer Bauprojekt „The Cradle“ Iconic Award 2018

Julia Hake
Julia Hake

Redakteurin

Textblock #1

Die erste recyclingfähige Büroimmobilie Nordrhein-Westfalens „The Cradle“ des Ratinger Projektentwicklers INTERBODEN wurde mit dem Iconic Award 2018 in der Kategorie „Innovative Architecture“ ausgezeichnet. Noch vor Baustart wird das zukunftsweisende Bauprojekt somit zum wiederholten Male mit einem renommierten Architekturpreis geehrt. Mit dem Award ehrt der Rat für Formgebung im Rahmen der Immobilienmesse Expo Real in München jene Projekte, die das Zusammenspiel zwischen Architektur, Design und visionären Konzepten Realität werden lassen. „Wir freuen uns sehr über die erneute Auszeichnung von „The Cradle“ in dieser frühen Projektphase. Sie unterstreicht umso mehr die große Bedeutung nachhaltiger Baukonzepte und zeigt das wachsende Interesse der Branche an diesem Thema“, so Vanja Schneider, Geschäftsführer von INTERBODEN Innovative Gewerbewelten.

Textblock #2

In sechs Wettbewerbskategorien kürt die Fachjury des Iconic Awards, bestehend aus Vertretern der Bereiche Architektur, Innenarchitektur, Design und Markenkommunikation, jedes Jahr eine angemessene Anzahl an Einreichungen. Der Wettbewerb prämiert diejenigen Projekte aus den Bereichen Architecture, Interior, Product, Communication, Concept und Innovative Material, die „mit visionärer Kraft neue Impulse setzen“ beschreibt Andrej Kupetz, CEO des Rates für Formgebung, die jährlich vergebenen Iconic Awards. Anlässlich der Immobilienmesse Expo Real fand die offizielle Preisverleihung dieses Jahr am Abend des 08. Oktobers 2018 in der Münchner Pinakothek der Moderne statt.

Der Fokus des interdisziplinär ausgelegten Architektur- und Designwettbewerbs liegt insbesondere auf der ganzheitlichen Inszenierung der ausgezeichneten Projekte, ein Kriterium das bei dem diesjährigen Architektur-Preisträger „The Cradle“ auf ökologischer Ebene perfekt umgesetzt wird: „Das recyclingfähige Bürogebäude „The Cradle“ etabliert eine völlig neue Architektursprache, die nicht nur von reinen Designaspekten sondern vor allem von dem schlüssigen Gesamtkonzept des Projektes getragen wird“, so Gerhard G. Feldmeyer, Geschäftsführender Gesellschafter bei HPP Architekten, die gemeinsam mit INTERBODEN das innovative Nachhaltigkeitskonzept entwickelt haben.

Ganz im Sinne des Cradle-to-Cradle-Prinzips (dt. von der Wiege zur Wiege) überzeugen das Design und die Architektur des Bürogebäudes sowohl in wirtschaftlichen, ökologischen als auch sozialen Aspekten und bilden ein konsequentes Gesamtkonzept. Mit ihrer nachhaltigen und ökologischen Vision erregt die Idee auch bereits international Aufsehen: Im März dieses Jahres erhielt das Projekt zuletzt den MIPIM Future Project Award 2018. Mit dem Iconic Award folgt nun eine weitere Auszeichnung, welche das zukunftsweisende Architektur- und Designkonzept hinter „The Cradle“ erneut unter Beweis stellt.

Speditionsstraße 2
| |

Mehr entdecken

Uta Zanetti über nachhaltig produzierte Möbel auf autobahn-immomag

Ordentlich aufgemöbelt

Nachhaltig produzierte Möbel finden zunehmend den Weg aus der Öko-Nische. Interior Expertin Uta Zanetti über die Rolle von Nachhaltigkeit in der Designwelt. > weiterlesen