Oft als Design-Ikone bezeichnet: Der Mercedes-Benz 300 SL „Flügeltürer“ | Foto: Daimler AG

Kunst auf der Überholspur: Cars – Driven by Design

Alex Iwan
Alex Iwan

Chef-Kolumnistin Autobahn-Immomag, Gründerin + Inhaberin der PR+Presseagentur Textschwester

Textblock #1

Sie sind schnell, schön, exzentrisch und innovativ – die Herbstausstellung „CARS – Driven by Design“ im Düsseldorfer Museum Kunstpalast präsentiert Sportwagen, in denen sich Karosserie und Maschine zu einer sinnlichen Mischung aus Moderne und Klassik, Design und Ästhetik verbinden. Die Ausstellung konzentriert sich auf die „Goldenen Jahre“ der Sportwagenentwicklung, die 1950er bis 1970er Jahre. In dieser Zeit wurden ästhetische und technische Maßstäbe gesetzt, die bis heute gelten.

In den letzten Jahrzehnten wurden diese Automobile nicht nur zu begehrten Sammelobjekten, sondern genießen inzwischen Kultstatus. Nicht nur Männerherzen schlagen schneller, wenn sie die glänzenden Rundungen aus Stahl sehen und das unverkennbare Motorengeräusch vernehmen. Das Automobil hat unsere Lebenswelt über die praktische Anwendung hinaus vollständig transformiert. Für seine Konstruktion, Gestaltung und seinen Gebrauch spielen emotionale Werte und gesellschaftliche Vorstellungen eine ebenso große Rolle wie ästhetische Paradigmen. Oldtimer wecken Sehnsüchte, lassen in Nostalgie schwelgen.

 

Cars - Driven by Design auf autobahn immomagazin

Lancia Stratos von 1975 | Foto: Michel Zumbrunn

Lamborghini P400 Miura von 1968 | Foto: Michael Furman

Textblock #2

Von Mercedes-Benz bis Lamborghini

Vor diesem Hintergrund zeigt die Ausstellung rund 30 herausragende Sportwagen, die allesamt zu den ‚Ikonen‘ der Design- und Technikgeschichte gehören. Als Einheit von Form, Technik, Design und Emotionen ist jedes der ausgewählten Autos als synästhetische Skulptur wahrnehmbar. Legenden der Rennfahrgeschichte werden in CARS – Driven by Design im Museum Kunstpalast wie Gemälde der alten Meister ausgestellt. Neben einem Mercedes-Benz 300 SL (1954), der auf der Basis eines Rennwagens gebaut wurde, bilden etwa der aerodynamische Jaguar E-Type (1961) und der schnittig-elegante Lancia America Spider aus dem Jahre 1954 eine atemberaubende Flotte des Automobildesigns. Alle Wagen zeigen die charakteristischen Designs der 1950er bis 1970er Jahre, die bisweilen an UFOs erinnern können. Die Ausstellung ist die erste ihrer Art, in dem das Auto als Kunstwerk im Mittelpunkt steht. Ausstellungsbeginn ist Ende September.

Cars - Driven by Design auf autobahn immomagazin

BMW 507 von 1957 | Foto: Dörre Fotodesign, München

| |

Mehr entdecken

Eine Düsseldorfer Kirche wird zum Handy

Anstatt Kirchenglocken erklingen profane Klingeltöne eines Smartphones aus dem Turm einer Kirche in der Altstadt Düsseldorfs. Mit dieser Soundinstallation verschaffen die zwei Schweizer Künstlerinnen Klarissa Flückiger und Mahtola Wittmer dem Smartphone jene Präsenz, welche es in unserem Alltag unbewusst einnimmt. > weiterlesen