Wie Reisterrassen wächst das grüne Herz des Marina One dessen Türme empor | Foto: HG Esch

Stadt, Land, Fluss – Marina One in Singapur ist alles in einem

Wiebke Mönning
Wiebke Mönning

Redakteurin

Textblock #1

Zugegeben, den Fluss muss man sich bei dem in der Bucht von Singapur gelegenen Marina One hinzudenken. Das fällt durch den Namen und die fließenden Konturen des Großkomplexes jedoch nicht weiter schwer. Denn darum ging es in dem Projekt letztlich von Anfang an: Eine innovative Verschmelzung von organischer Natur und klaren Strukturen, Glas und Grün, Wohnen und Arbeiten.

Seit der Eröffnung im Januar dieses Jahres nimmt Marina One eine Vorreiterrolle ein. Die moderne Architektur der vier Türme aus der Hand von ingenhoven architects zeigt eine intelligente Auseinandersetzung mit den Herausforderungen von Megacities. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf Metropolen in den Tropen, die aufgrund explosionsartig steigernder Bevölkerungszahlen, Platzmangel und den Auswirkungen des Klimawandels vor großen Aufgaben stehen.

Marina One auf autobahn immobilienmagazin

Wohnen vs. Arbeiten | Foto: HG Esch

Marina One auf autobahn immobilienmagazin

Klare vs. minimalistisch-verspielte Strukturen | HG Esch

Zitat mit Autobahn-Logo

„Authentizität kann der Architekt eigentlich nicht erzeugen, aber er kann sie langfristig ermöglichen.“

Textblock #2

Kontrastreiche Fassadengestaltung

Marina One bietet viel Raum für Wohnungen, Büros – und Natur. Während sich zwei der Türme dem Wohnbereich widmen, sind die anderen zwei Türme für Büro- und Gewerbeflächen vorgesehen. Ein faszinierendes Spiel von Kontrasten: Die nach außen hin minimalistischen Fassaden der Bürogebäude blicken auf die verspielten, schachtelartigen Strukturen der Wohngebäude hinab.

Doch der krönende Kontrast ist der Kern der Gebäude. Die hochverdichteten Komplexe umschließen das sogenannte Green Heart, das sich über mehrere Stockwerke erstreckt. Dieser öffentliche Raum ist inspiriert von asiatischen Reisterrassen, die sich unregelmäßig auf die verschiedenen Etagen verteilen. So spiegelt der vertikale Garten im Innern von Marina One die Vielfalt der tropischen Flora wider. Zudem schafft er neuen Lebensraum für heimische Tierarten. Über 350 verschiedene Baum- und Pflanzenarten, darunter 700 Bäume, zieren und kühlen das Gebäude. „Authentizität kann der Architekt eigentlich nicht erzeugen, aber er kann sie langfristig ermöglichen“, sagt Christoph Ingenhoven, Gründer von ingenhoven architects.

Innen und Außen Grün

Die organische Form des Gebäudes mit seinen ikonischen Lamellen und die tropische Begrünung dienen nicht allein der optischen Aufwertung. Hinter dem vertikalen Garten steckt ein energetisch ausgeklügeltes Konzept: Zum einen sorgt das geometrische Zusammenspiel von Gebäuden und Garten für eine natürliche Ventilation. Zum anderen entsteht hieraus eine Verbesserung des Mikroklimas und eine Erhöhung der Biodiversität. Das Green Heart ist also im wahrsten Sinne des Wortes grün.

Das beweist auch die Bewertung mit Green Mark Platinum und LEED Platinum. Zusätzlich unterstützen energiesparende Lüftungssysteme, hochwirksame äußere Sonnenschutzanlagen und eine Verglasung, die die Sonneneinstrahlung in das Gebäude reduziert, die Öko-Bilanz. Auch auf sozialer Ebene ist das Gebäude nachhaltig: Cafés und Restaurants, Einzelhandel, Pool, Supermarkt und die offenen Terrassen machen Marina One zudem zu einem Begegnungsort.

Video

Marina One auf autobahn immobilienmagazin

Ein Hauch von Natur im Großstadtdschungel | Foto: HG Esch

| | | |

Mehr entdecken

(H)ausgedruckt: Ein Stadtteil aus dem 3D-Drucker

Die Einsatzgebiete des 3D-Druckers sind vielfältig. Heutzutage ersetzt das moderne Verfahren bereits in vielen Industriezweigen die herkömmlichen Produktionsschritte und auch im Bauwesen zeichnen sich nun erste Anwendungsfelder ab: In den Niederlanden entstehen bald die ersten Wohnhäuser aus dem 3D-Drucker. > weiterlesen