Der Gastroberater Ihres Vertrauens | Foto: Uwe Erensmann

Top-Standorte sind nicht immer die beste Wahl für ein Gastrokonzept

Die Suche nach geeigneten Räumen und Immobilien für eine moderne gastronomische Einrichtung hat sich in den vergangenen Jahren speziell in Düsseldorf stark gewandelt. Genügte es vor ein paar Jahren noch, ein Restaurant mit italienischer Küche, eine Kneipe mit Altbier oder eine Bar in einem möglichst angesagten Teil der Stadt zu platzieren, müssen sich heutige Gastronomen in spe größeren Herausforderungen stellen. „Früher galt der Grundsatz, die drei wichtigsten Kriterien für eine Gastronomie-Immobilie sind: Lage, Lage, Lage.“ Markus Eirund von der Gastroimmobiliengesellschaft Eirund-Consulting aus Düsseldorf gibt seine Einschätzung zur Lage wider.

Herr Eirund, wann haben Sie sich für diesen Beruf bzw. Tätigkeit entschieden und weshalb?

Ich bin Gastronomieberater mit Firmensitz in Düsseldorf und Starnberg. Ich berate Gastronomen bei der Suche nach geeigneten Standorten für Gastronomiekonzepte. Des Weiteren berate ich Start Ups bei der Gründung, Personalsuche, Finanzierung und im Marketing. Ich habe mein Unternehmen im Oktober 2011 gegründet. Die Entscheidung ist mir sehr leicht gefallen, da ich schon immer gerne in der Gastronomie unterwegs war. Ich habe das 1. Staatsexamen in Rechtswissenschaften und eine Ausbildung zum Hotelfachmann und elf Jahre Erfahrung aus dem Getränkefachgroßhandel, die mich auf meinen jetzigen Beruf gut vorbereitet haben.

Sind Sie ein Quereinsteiger oder haben Sie gezielt diesen Job angepeilt?

Der Beruf des Consultant in der Gastronomie bedarf keiner großen Ausbildung. Man sollte sein Handwerk verstehen und Lebenserfahrung  aus der Gastronomie mitbringen.

Was waren Ihre drei größten Herausforderungen in Ihrer Startphase?

Den Bekanntheitsgrad aufzubauen, die ersten Kunden zu finden und zu lernen, dass es kein festes Gehalt am Ende des Monats gibt.

Wie lösen Sie Probleme und beantworten Kundenanfragen?

Als Gastronomieberater stellen mich die Gastronomen und Mitarbeiter jeden Tag vor neue Aufgaben und Herausforderungen. Ich versuche alle zufrieden zu stellen. Das ist nicht leicht aber wenn Du über ein perfektes Netzwerk verfügst, kannst Du jedes Problem lösen. Ich habe tatsächlich für Jeden einen guten Tipp.

Welche typischen Schwierigkeiten haben Hoteliers oder Gastronomen, wenn Sie Ihren Rat suchen?

Meistens sind es Personalprobleme und fehlender Umsatz.

Was sind die größten Herausforderungen für Sie aus Maklersicht in Bezug auf das Gastgewerbe?

Die Höhe der Mieten schrecken viele Gastronomen ab, aber das ist eine falsche Reaktion. Der Gastronom sollte jede Miete in seinen Businessplan einbauen und dann rechnen. Meistens geht die Rechnung dann doch auf. Natürlich gibt es auch ein paar Regionen in denen die Gastronomen die Mieten selber hoch geschaukelt haben. Erhöhte Nachfrage erhöht leider die Mieten.

Welche drei Ratschläge geben Sie jungen Hotelmanagern oder Gastronomen mit auf den Weg?

Einen Businessplan erstellen, den richtigen Steuerberater suchen und eine vernünftige Finanzierung aufbauen.

Worin besteht aus Ihrer Sicht die Unterschiede zwischen dem Deutschen, Schweizer und Österreichischen Gastgewerbe?

In Österreich und der Schweiz ist das Gastrogeschäft sehr touristisch geprägt. Regionale Produkte sind stark nachgefragt. Deutschland hat aufgrund seiner Größe und Internationalität ein sehr breites Angebot an verschiedenen Küchen und Konzepten. Der deutsche Gastromarkt wird auch sehr stark von internationalen Systemgastronomieketten nachgefragt.

Gibt es etwas, was sich grundlegend ändern müsste im deutschen Gastgewerbe?

Bezahlung des Personals und die Kalkulation der Speisen. Die Gastronomen bieten die Speisen zu günstig an und merken später, dass sie kein Geld

Was ist Ihr Ziel als Coach?

Basiswissen vermitteln und den Menschen auf den richtigen Weg bringen. Wenn man erkennt, dass jemand für die Gastronomie nicht geeignet ist, sollte man ihm das sagen.

Sie haben schon viele Gastronomen beraten und gecoached. Wer ist Ihr Favorit und weshalb?

Ich habe keine Favoriten. Ich bin beeindruckt von Menschen die als Quereinsteiger die Gastronomie betreten und erfolgreich sind.

Was sind die Zukunftstrends in Ihrem Feld, wo sehen Sie Potenziale, wo Schwierigkeiten?

Gastronomieflächen und Personal werden immer gesucht. Gastrotrends frühzeitig erkennen und auf den Weg bringen. Gastronomen zu finden, die wissen, dass am Anfang die Beratung wichtig ist und nicht erst vor dem möglichen Ende.

Wenn es eine Sache im Gastgewerbe gäbe, die Sie ändern könnten, welche wäre das?

Eine vernünftige Ausbildung und Vorbereitung der Existenzgründer.

Haben Sie schon mal daran gedacht, einen eigenen Gastgewerbebetrieb zu eröffnen oder zu leiten?

Nein, ich werde keine eigene Gastronomie eröffnen. Ich plane auch gerne Freiräume in mein Leben ein. Das ist als Gastronom nicht so einfach.

Stellen Sie sich vor, Sie möchten ein Restaurant oder Hotel eröffnen. Wie würden Sie bei der Standortsuche vorgehen?

Einen Makler beauftragen, der gastronomischen Sachverstand hat.

 

| | |

Mehr entdecken